Symposium der Zivilcourage 2023

13. Oktober 2023

Wie kann Zivilcourage aussehen?

Beim Symposium der Zivilcourage am 13. Oktober im Linzer Jägermayrhof lernst du auf abwechslungsreiche und kreative Weise unterschiedliche Aspekte von Zivilcourage kennen. Handlungsmöglichkeiten und Grenzen werden ausgelotet, eigene Denkmuster und systemische Diskriminierungen hinterfragt. Ausgehend vom heurigen Schwerpunkt-Thema Sexismus erwartet dich ein spannendes Programm aus Keynotes, Workshops, einer Podiumsdiskussion und vielen Möglichkeiten zu Austausch und Vernetzung.

Keynotes & Podiusmdiskussion mit Amani Abuzahra, Ulrike Salinger (Gleichbehandlungsanwaltschaft OÖ), Sophie Rendl (Frauendomäne), Marianne Dobner (Hallo Klima!), Bernadette Stiebitzhofer (10 + 10 Brücken / Red Sapata), Woman.Life.Freedom Austria,

Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos, eine Anmeldung aber notwendig!

Liveübertragung vom Symposium ab 13.30 Uhr auf dem Youtube-Kanal von dorfTV!


Weitere Details findest du in der Info-Mappe:

Workshops

Theater: Stärker als Gewalt - Bernadette Stiebitzhofer

Bildmaterial: Miguel Bruna_unsplash

Proben für die Wirklichkeit: Mithilfe der theaterpädagogischen Methoden des „Theater der Unterdrückten“ setzt sich der Workshop in geschütztem Rahmen und auf kreative Weise mit den Themen Gewalt und Zivilcourage auseinander. Hier ist Raum zum Ausprobieren, für Austausch, spielerischen Ausdruck und die Aufarbeitung der gesammelten Eindrücke. Die Teilnehmer:innen schlüpfen in Rollen und erproben Zivilcourage für die Wirklichkeit um dieser gestärkt entgegen zu treten.

Bildmaterial: Verena Mayrhofer

Bernadette Stiebitzhofer
Bacherlorstudium Transkulturelle Kommunikation (Spanisch und Türkisch) und Soziale Arbeit. Arbeitet im Asyl- und Migrationsbereich, als sozialpädagogische Betreuerin, in der Menschenrechtsbildung sowie als Projektmitarbeiterin in Integrationsprojekten. Leiterin des Tanz- und Theaterprojekts 10+10 Brücken für Menschen mit und ohne Fluchterfahrung und theaterpädagogischer Workshops. Aktuell Geschäftsführerin des Vereins RedSapata inkl. Leitung des Sonnenstein Lofts.

 

Arbeitswelten: Reclaiming Sichtbarkeit - Frauendomäne

Bildmaterial: Priscilla Du Preez_unsplash

Der Workshop vermittelt Wissen über Diversität, Inklusion und Diskriminierung verbunden mit praktischen Übungen. Er schafft Bewusstsein für die eigenen Privilegien und hilft dir Diskriminierung zu erkennen. Wir lernen, dass Sprache/Symbole/Verhaltensweisen, die immer wieder reproduziert werden, Ungleichheiten bedingen und verstärken. Wenn man erkennt, dass Handeln oder nicht Handeln von Individuen oder Gruppen auch die Situation für Frauen und Mädchen verändern kann, kann Veränderung herbeigeführt werden.

Workshopleitung: Ines Mahmoud und Sophie Rendl

Frauendomäne
Die Frauendomäne ist die erste Datenbank in Österreich, in die sich Expertinnen aus allen Fachbereichen kostenlos eintragen können und auf die jeder kostenlos und uneingeschränkt zugreifen kann. Durch unsere ganzheitliche und systemisch gedachte Arbeit machen wir darauf aufmerksam, dass homogene Gremien und Panels in der Öffentlichkeit und in der Berufswelt nicht mehr zeitgemäß sind. Denn wir sind der Meinung, dass viele Menschen in der Art und Weise, wie unsere Welt gebaut ist, nicht mitgedacht werden.

Bildmaterial: Frauendomäne

Sophie Rendl hat Rechtswissenschaften in Wien studiert, war Mitglied des Vorstands des Forum Alpbach Networks und ist Expertin für Antidiskriminierung und Gewaltschutz. Ihre Schwerpunkte liegen in der Erstellung von Codes of Conducts, Safer Spaces und Antidiskriminierungsstrategien für größere und kleinere Organisationen. Sie ist Co-Gründerin der Frauendomäne - Datenbank für Expertinnen und sitzt als Vorstandsmitglied für Österreich in der European Women's Lobby. Sie hat die vera* Vertrauensstelle gegen Belästigung und Gewalt in Kunst, Kultur und Sport aufgebaut und geleitet. Im Jahr 2022 wurde sie mit dem Staatspreis für Frauen in der Kategorie Gesellschaft, Bildung und Arbeitswelt ausgezeichnet.

Zivilcourage fürs Klima - Hallo Klima!

Bildmaterial: Li-An Lim_unsplash

Zivilcourage für eine klimagerechte Welt: Die Auswirkungen der Klimakrise sind schon jetzt stark zu spüren und betreffen Ökosysteme wie Menschen. Mittlerweile ist die Klimakrise zu einer fundamentalen Bedrohung für Menschen in vielen Regionen der Welt geworden.

  • Welche persönlichen und gemeinsamen Lösungswege für eine klimagerechte Welt sind möglich? Und wie können wir uns für eine klimagerechtere Welt einsetzen?
  • Wie kommen wir als Gesellschaft ins Tun? Was braucht`s hier für einen Wandel?
  • Welche Formen von Zivilcourage braucht eine klimagerechte Welt? Ist es an der Zeit Aktivismus „neu“ zu denken

Hallo Klima!
Hallo Klima! hat sich zur Mission gemacht, Menschen vom grünen Denken hin zum grünen Tun zu motivieren. So stehen bei uns die Themen aktivierende Klimabildung und Klimakommunikation im Vordergrund. Wir bringen die umfangreichen Themen Klimakrise und Klimaschutz mit konkreten Beispielen und direkt anwendbaren Alltagstipps auf den Punkt.

Bildmaterial: Hallo Klima!

Marianne Dobner ist Mitgründerin, Trainerin und Multiplikatorin im Verein „Hallo Klima!“ und Geschäftsführerin der Unternehmensberatung „Future Minds“. Davor hat sie Kultur- und Sozialanthropologie und Internationale Entwicklung in Wien und Utrecht studiert und ein knappes Jahrzehnt bei der UN-Migrationsagentur gearbeitet. Marianne ist auch zertifizierte Fachtrainerin, Klimapuzzle-Facilitator, Bildungsgestalterin am WeltTellerFeld und als Lektorin an der Uni Wien tätig. Seit über zehn Jahren arbeitet sie für verschiedene Zielgruppen im nationalen und internationalen Setting. Sie brennt dafür, Klimathemen spielerisch und hands-on zu vermitteln.

Rassismus, Sexismus und Intersektionalität - Melanin Talk

Bildmaterial: Melanin Talk

Schwarz. Weiblich. Mehrfachdiskriminiert? – In diesem Workshops erwarten dich

  • Impulse zu Rassismus, Sexismus & Intersektionalität
  • Wissen und Handlungsmöglichkeiten zu Rassismus, Sexismus, Feminismus, Stereotypisierungen/unconscious bias, Diversität, Intersektionalität
  • Vorstellung weiterer Phänomene gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit

Melanin Talk
Das sind Chantal Bamgbala und Adjanie Kamucote. Sie leisten Aufklärungs- und Sensibilisierungsarbeit auf Social Media und in Form von Workshops an Universitäten, in Schulen und anderen Organisationen. Darüber hinaus bieten sie im Tabletalk-Format People of Colour und Schwarzen eine Plattform. Ihre Themenschwerpunkte sind Rassismus, Sexismus und Intersektionalität.

Bildmaterial: Melanin Talk

Adjanie Kamucote, FH Soziale Arbeit, Dipl. Mentaltrainerin, Dipl. Sprachförderpädagogin i.A., Antidiskriminierungs-Trainerin, Autorin »War das jetzt rassistisch? 22 Antirassismus Tipps für den Alltag«. Gründerin der Plattform afromäßigösterreichisch, Mitbegründerin von MELANIN TALK und Mitbegründerin & VereinsGF von Verein D!SRUPT. Arbeitsschwerpunkte: Rassimus, Sexismus, Intersektionalität, Critical Whiteness, White Fragility, Empowerment von negativ Betroffenen von Diskriminierung durch Methoden aus dem Mentaltraining.

Bildmaterial: Melanin Talk

Chantal Bamgbala, ist Kulturwissenschaftlerin, Anti-Diskriminierungs-Trainerin, und Autorin. Sie ist Initiatorin und Organisatorin des African Diaspora Festivals & Mitbegründerin der Plattform »Melanin Talk«. In diesem Zusammenhang engagiert sie sich regelmäßig in der Aufklärungsarbeit und setzt sich für die Bekämpfung von Rassismus und Diskriminierung ein. Als Obfrau und Trainerin ist sie bei dem Verein »D!SRUPT« tätig und leitet präventive Anti-Diskriminierungs-Workshops an österreichischen Schulen.

Mut zur Wut: Wut und Zivilcourage - Amani Abuzahra

Bildmaterial: Kremyayr & Scheriau

Wut ist eine Reaktion, wenn Grenzen überschritten worden sind, wie bei Sexismus und Rassismus. Der Ausdruck dieser Emotion hat darüber hinaus auch eine klärende Wirkung in der Gesellschaft: Wut zeigt auf, wer sich solidarisert und wer sich gegen Veränderung stellt. Sie verbindet jene miteinander, die gegen Ungerechtigkeit vorgehen und wird zum Antrieb poliitscher Arbeit. In diesem Workshop soll das Thema Emotion und Zivilcourage - mit Fokus auf Wut - beleuchtet werden.

Bildmaterial: Elodie Grethren

Amani Abuzahra
Die promovierte Philosophin, Autorin und Public Speaker Amani Abuzahra ist eine der bekanntesten Referent:innen zum Thema antimuslimischer Rassismus in Österreich.
Ihr Ansatz ist es, Vorurteile zu dekonstruieren und Menschen zu empowern. Aktuell forscht sie als postdoctoral researcher an der Sigmund Freud Privatuniversität Wien.
Letzte Publikation: "Ein Ort namens Wut. Die emotionale Landkarte und was Rassismus mit Gefühlen macht." K&S Verlag.

Ablauf

 

13:00 Uhr Einlass
13:30 Begrüßung
13:45 - 14:45 Keynotes & Slam Poetry von Elif Duygu
14:45 Podiumsdiskussion
16:00 - 17:30 Uhr Workshops
17:45 Resümee
18:15 Abendessen und Ausklang
Datum & Uhrzeit
13. Oktober 2023
13:00 Uhr
Veranstaltungsort
Jägermayrhof Linz
Römerstraße 98, 4020 Linz
Veranstalter:in
füruns Extremismusprävention
Veranstaltung teilen

 

Die offizielle Anmeldung ist abgelaufen - aber es sind noch Plätze frei, daher melde dich einfach bei uns unter info@zusammen-halten.at oder komm am Veranstaltungstag spontan vorbei.

Zurück